Über mich

Vanessa Wanhoff

Es sind die Begegnungen mit Menschen,
die das Leben lebenswert machen.

Guy de Maupassant


Die Welt dreht sich heute schneller denn je. Unser Leben spielt sich mehr und mehr im digitalen Raum ab. Wir stehen vor einer Fülle an Möglichkeiten und es ist an uns zu entscheiden, in welchem Maße wir uns von Technologisierung und Digitalisierung einnehmen lassen oder ob wir sie eigenverantwortlich und intelligent nutzen, um unser Leben frei und bewusst zu gestalten.

Genau diese Frage stellt sich auch im Beruf des Sprachmittlers:

Lassen wir Maschinen für uns übersetzen oder setzen wir sie gekonnt ein, um uns auf die feinen Details unserer Arbeit zu konzentrieren, die das „Tüpfelchen auf dem i“ ausmachen und letztlich für Verständnis sorgen?

Lernen wir Fremdsprachen, indem wir uns mit einer Stimme aus dem Computer unterhalten oder nutzen wir die Ressourcen des Internets und unterhalten uns gleichzeitig mit Menschen, die einem auch das was zwischen den Zeilen steht nahe bringen?

Meine Werte

Mir ist es wichtig, in dieser schnellen und global vernetzten Welt authentisch und verbindlich zu bleiben. Dabei sollen vor allem Familie, Freunde und ein respektvoller Umgang miteinander an erster Stelle stehen. Mein Ziel ist es, ein bewusstes Leben zu führen und von dem überzeugt zu sein was ich tue. Und wenn Beruf und Berufung endlich eins werden, dann ist man vermutlich auf dem richtigen Weg.

Mein Weg

  • Studium am Seminar für Übersetzen und Dolmetschen der
    Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg,
    Abschluss: Diplom-Übersetzerin Italienisch / Portugiesisch
  • Auslandsjahr an der Università di Firenze
  • Diplomarbeit: Computergestützte Extraktion von Termini aus technischen Texten in italienischer Sprache
  • Öffentlich bestellte und beeidigte Übersetzerin für die italienische und portugiesische Sprache
  • Management-Assistentin in einem DAX-Konzern
  • Heute: Freiberufliche Übersetzerin, Dolmetscherin und Sprachtrainerin